Der Waldrapp gehört zu den Ibissen und lebt in großen Kolonien bis zu 100 Vögeln. Einst war er auch in den Alpenländern ein häufiger Vogel, wurde aber so stark bejagt, dass er im 17. Jhd hier ausstarb. Heute gibt es nur noch zwei frei lebende Populationen, eine westliche in Schutzgebieten in Marokko und eine östliche, die sich auf zwei Kolonien in Türkei und Syrien aufteilt.

Heute versucht man, Nachzuchttiere aus Zoos auch in Europa wieder anzusiedeln. Dabei stellt sich das Problem, dass die in Menschenhand aufgezogenen Tiere die Zugroute in ihr Überwinterungsgebiet "nicht kennen", da sie diese normalerweise von den Elterntieren lernen. So müssen die "Zieheltern" den Tieren mit Leichtflugzeugen vorausfliegen, um ihnen die Route zu zeigen.

(Geronticus eremita | Nothern Bald Ibis)

Systematik: Vögel, Ibisse

Brutdauer: 27-28 Tage

Gelegegröße: 2-4 Eier

Körpergröße: 65-67 cm

Körpergewicht: 1,4 kg

Ursprüngliche Verbreitung: Nordafrika bis mittlerer Osten, Alpenländer

Heutige Verbreitung: Schutzgebiete in Marokko, Türkei und Syrien

Lebensraum: Trockengebiete

Nahrung: Insekten, Weichtiere, Reptilien, kleine Säugetiere

Bestand in freier Wildbahn: ca. 600 Vögel, bedroht

Bestand in europäischen Zoos: ca. 1000 Vögel

Social Media

Facebook  Pinterest Twitter Youtube

Newsletter

Starke Partner

VDZ Logo EAZALogo WAZA LOGO IUCN Logo

Transparente Zivilgesellschaft Logo