artenschutz-icon

PRESSE

Willkommen in unserem
Pressebereich

Hier finden Sie Ansprechpartner und News rund um den Kölner Zoo.

Pressemappe

Unsere Pressemappe zum Download

Presseakkreditierung

Die wichtigsten Informationen zu Ihrer Presseakkreditierung.

Pressekontakt

Sie planen einen Beitrag, haben einen Interview-Wunsch oder suchen eine Location für Ihren nächsten Dreh?
Das Team unserer Pressestelle hilft Ihnen gern weiter:

Telefon: 02 21/77 85 235
E-Mail: PRESSE@KOELNERZOO.DE

PRESSEBILDER

Aktuelle Pressefotos
zum Download.

Download

Pressemeldungen


Sau „Ramona“ bringt 12 Ferkel zur Welt

Köln, 03. August 2017. Es quiekt und grunzt momentan „wie die Sau“ auf dem Clemenshof im Kölner Zoo. „Ramona“, die dort lebende Schwäbisch-Hällische Sau, hat kürzlich 12 Ferkel auf die Welt gebracht. Es ist ihr zweiter Wurf. Bereits im vergangenen Jahr hat „Ramona“ Jungtiere geboren. Vater des wuseligen Dutzend ist der imposante Zuchteber „Harry“.

Erstmals Nachwuchs bei Gelbgebänderten Philippinenbindenwaranen

Köln, 27. Juli 2017. Eigentlich waren es traurige Umstände, als die ersten Gelbgebänderten Philippinenbindenwarane (Varanus cumingi) in den Kölner Zoo kamen: nämlich 2010 im Rahmen einer großen Beschlagnahmung von aus den Philippinen nach Deutschland geschmuggelten Reptilien. Der Kölner Zoo half mit, einige der seltenen, nur auf den Philippinen lebenden Großechsen bei sich aufzunehmen.

Drei Hirschziegenantilopen im Kölner Zoo geboren

Köln, 21. Juli 2017. Der Kölner Zoo freut sich über drei männliche Jungtiere bei den anmutigen Hirschziegenantilopen. Die Kitze kamen am 6. und 10 Juni Juni sowie am11. Juli zur Welt. Die Kölner Herde umfasst nun insgesamt acht Tiere. Die Mütter wurden zwischen 2002 und 2008 im Kölner Zoo nachgezogen. Der Zuchtbock kam 2007 im Zoo Dortmund zur Welt. Er lebt seit 2010 in Köln.

„Hennes VIII.“ hat neue Partnerin

Köln, 13. Juli 2017. Ferienzeit – Familienzeit – Zoozeit. Diesem Dreiklang würde „Hennes VIII.“, könnte er sprechen, wohl bedenkenlos zustimmen. Denn im Kölner Zoogehege des berühmtesten Geißbocks der Welt herrscht pünktlich zu Ferienbeginn wieder reges Familientreiben. Seit kurzem lebt das FC-Wappentier mit seiner neuen Partnerin, „Anneliese II.“, zusammen. Miteingezogen sind ihre beiden im Frühjahr geborenen Bocklämmer.

Seltener Zuchterfolg gelungen: Paradieskranich geschlüpft

Köln, 06. Juli 2017. Zuchterfolg im Geflügelrevier des Kölner Zoos: Am 28. Juni ist bei den Paradieskranichen Nachwuchs geschlüpft. Es ist bereits das dritte Jahr in Folge, dass das Kranich-Elternpaar einen Jungvogel aufzieht. Aufzuchten durch die Elterntiere in Zoos sind bei dieser Art noch immer eine Seltenheit. Der Vater stammt aus einer Zuchtstation in Südafrika. Die Mutter kam 2010 auf Empfehlung des Zuchtbuchführers aus dem Zoo in Jersey nach Köln.

Zoo sammelt 15.000 Euro für Prothese des dreibeinigen Elefanten „NAMAL“

Köln, 25. Juni 2017. Der Kölner Zoo hatte Mitte Mai zu einer Spendenaktion für den sri lankischen Elefanten „Namal“ aufgerufen. Binnen kürzester Zeit kam das Geld zusammen.

Vierfacher Wuselnachwuchs bei den Erdmännchen

Köln, 29. Juni 2017. Wuselige Neubewohner im Kölner Zoo: Erdmännchen-Weibchen „Marie“ hat am 16. Mai vier Junge geboren. Zur Welt brachte sie diese in einer selbstgegrabenen Höhle.

Vor einer Woche geborener Elefant wurde eingeschläfert

Köln, 19. Juni 2017. Im Kölner Elefantenpark herrscht Trauer. Das am 12. Juni geborene männliche Elefantenjungtier der Kölner Leitkuh „Kreeblamduan“ musste gestern am späten Nachmittag eingeschläfert werden. Am vergangenen Montagmorgen war der kleine, namenlose Bulle im Elefantenpark des Kölner Zoos aufgefunden worden. Anders als sonst üblich waren weder Mutter noch andere Herdenmitglieder bei dem neugeborenen Jungtier.

Elefant Nr. 3 geboren: „Kitai“ macht das Dreigestirn komplett

Köln, 8. Juni 2017. Heute Nacht kam im Kölner Zoo ein Asiatischer Elefant zu Welt. Das Bullenjungtier heißt „Kitai“, was so viel wie „Hoffungsvoller Herrscher“ bedeutet. Mutter ist „Tong Koon“. Sie hat im Kölner Zoo bereits die Bullen „Ming Jung“ (2007) und „Rajendra“ (2012) geboren. Besucher des Zoos können damit in diesem Jahr gleich dreifach ihr „graues Wunder“ erleben. Denn „Kitai“ ist bereits das dritte Elefantenjungtier, das 2017 in Köln zur Welt gekommen ist.

Spendenaktion: Elefantenbulle "Namal" braucht eine Prothese

Köln, 10. Mai 2017. Der Kölner Zoo unterstützt ein Hilfsprojekt für den jungen Elefantenbullen „Namal“ in Sri Lanka. Der sechsjährige Dickhäuter wurde vor einigen Jahren von einer Gruppe Fischer im Ampara-District im Osten von Sri Lanka gefunden. Das Tier war mit einem Fuß in eine Schlinge geraten – und hatte ihn verloren. In freier Wildbahn hatte er keine Überlebenschance.

Erstmals Ringelschwanzmungo im Zoo geboren

Köln, 11. Mai 2017. Große Freude im Kölner Zoo: In der 2008 neu eröffneten Anlage für Ringelschwanzmungos hat sich erstmals Nachwuchs eingestellt. Das Jungtier wurde Mitte Februar geboren.

Kleine Affenbande: Drei Varis im Kölner Zoo geboren

Köln, 27. April 2017. Drunter und drüber geht es aktuell im Madagaskarhaus des Kölner Zoos. Grund sind die drei jüngst geborenen Vari-Jungtiere,  die die Affentruppe kräftig auf Trab halten. Gleich einen doppelten "Aprilscherz" gab es just zu Monatsbeginn bei den Gürtelvaris, einer Unterart der Schwarzweißen Varis.

Seltener Nachwuchs bei den Marabus im Kölner Zoo

Köln, 20. April 2017. Jungtiere bei den Marabus im Kölner Zoo - am 23. März ist bei dieser imposanten Vogelart ein Jungtier geschlüpft. Am Osterwochenende erblickten zwei weitere Küken das Licht der Welt. Der Kölner Zoo hält derzeit drei Marabu-Paare.

Hennes VIII. feiert 10. Geburtstag

Köln, 10. März 2017. Geißbock Hennes VIII. feierte heute im Kölner Zoo seinen 10. Geburtstag. FC-Vizepräsident Toni Schumacher überraschte den berühmtesten Geißbock der Welt mit einem Geschenk der besonderen Art - einer aus leckeren Kohlrabiblättern und knackfrischen Möhren geformten Zehn passend zum runden Jubiläum.

Elefantennachwuchs in Köln: „Marlars“ Jungtier, ein Bulle, ist da

Zoo bietet komplett neue Website an mit „Marlar und Jungtier“-Cam: Live-Stream aus Elefantenpark
Köln, 20. März 2017. Nachwuchs in der Dickhäuter-Herde im Kölner Zoo. Die elfjährige Elefantenkuh „Marlar“ hat heute Nacht einen kleinen Bullen zur Welt gebracht. Er durchstreift bereits gut sichtbar an der Seite der Mutter sein neues Revier in Riehl. Vater des Jungtiers ist der 1999 im Zoo von Singapur geborene „Sang Raja“. Er ist der jüngere der beiden im Zoo lebenden Zuchtbullen.

Geburt einer Sitatunga-Antilope im Kölner Zoo

Köln, 17. März 2017. Ende Februar hat sich die Antilopen-Herde im Kölner Zoo vergrößert. Kalb „Jala“ ist zur Welt gekommen. „Jala“ ist Swahili und bedeutet „die Besondere“. Das Weibchen ist das zweite Kalb der dreijährigen „Suri“, die im Dezember 2014 aus der Zoom-Erlebniswelt Gelsenkirchen nach Köln gekommen ist. Vater ist der im vergangenen Oktober gestorbene Bock „Buddy“, der im Zoo Prag geboren wurde. „Jala“ ist bereits die 44. Nachzucht der Sitatungas im Kölner Zoo, wo mit der Haltung dieser Art 1983 begonnen wurde. Das letzte Sitatunga-Kalb, das Männchen „Togo“, wurde 2016 in Köln geboren.

Jecke Zeiten im Aquarium des Kölner Zoos

Köln, 24. Februar 2017. Zur 5. Jahreszeit präsentiert der Kölner Zoo aktuelle Nachzuchten aus der Meerwasseraquaristik: Clownfische, Seepferdchen-Reitercorps und Sulu-Seenadeln im karnevalistischen Ringelsocken-Look. Besonders stolz ist der Zoo auf die Nachzucht der Sulu-Seenadeln, denn diese ist in Köln das erste Mal geglückt.

"Jung Bul Kne" entwickelt sich prächtig

Köln, 10. Februar 2017. „Jung Bul Kne“, der am 26. Januar im Kölner Zoo geborene Elefantenbulle“, entwickelt sich prächtig. Maßgeblich dafür verantwortlich ist Mutter „Maha Kumari“, die ihre Rolle sehr gut ausfüllt. „,Maha Kumari‘ macht es vorbildlich. Obwohl sie zum ersten Mal Mutter geworden ist, passt sie gut auf den Kleinen auf und lässt ihn immer ihre Nähe spüren. Sie wirkt sehr routiniert“, erklärt Zoodirektor und Elefantenkurator Prof. Theo B. Pagel mit Blick auf die ersten zwei Lebenswochen des Jungtiers.

Dem Kinderdreigestirn die Zoo-Neuerungen vorgestellt

Köln, 8. Februar 2017. Da woren de Pänz vun de Söck: Der Kölner Zoo hat heute seine Pläne für die neue Wildrinder-Anlage und die Vergrößerung des Spielplatzes vorgestellt. Die Präsentation des Architekten-Modells fand unter den neugierigen Blicken des amtierenden Kinderdreigestirns statt. Sie machten dem Zoo heute ihre Aufwartung. „Wir begrüßen sehr herzlich die Kinder-Tollitäten hier bei uns und freuen uns, dass ihnen unsere Pläne für Spielplatzergänzung und Wildrinder-Anlage gut gefallen. Schließlich ist es eines unserer Hauptanliegen, den Pänz immer wieder neue spannende Attraktionen zu bieten“, erklärte Christopher Landsberg, Kaufmännischer Vorstand im Kölner Zoo.

Dreigestirn tauft Elefantenjungtier

Köln, 31. Januar 2017. Hoher Besuch im Zoo: Kölns Dreigestirn gab heute sein Stelldichein. Die Zoovorstände Prof. Theo B. Pagel und Christopher Landsberg begrüßten die Tollitäten im Elefantenpark. Prinz Stefan I. (Jung), Bauer Andreas (Bulich) und Jungfrau Stefanie (Knepper) hatten dort die Ehre, Kölns am vergangenen Donnerstag neugeborenen Elefantenbullen auf den Namen „Jung Bul Kne“ zu taufen. „Das ist an die Nachnamen des diesjährigen Dreigestirns angelehnt. Gleichzeitig passt es klanglich zu unserer Tradition, den in Köln geborenen Elefanten Namen aus ihrem burmesischen Kulturkreis zu geben“, erklärte Zoodirektor Prof. Theo B. Pagel.

Dicke Freude: Elefantennachwuchs im Kölner Zoo

Köln, 26. Januar 2017. Nachwuchs in der Dickhäuterherde im Kölner Zoo. Elefantenkuh „Maha Kumari“ hat heute Nacht ein Jungtier zur Welt gebracht. Der noch namenlose und etwa 100 Kilogramm schwere Bulle durchstreift bereits gut sichtbar und auf eigenen Beinen sein neues Revier in Riehl.

Neues Zuhause im Zoo: Sibirischer Tigerkater "Sergan"

Köln, 19. Januar 2017. „Sergan“ wurde im Mai 2015 in Hodonin geboren. Dort lebte er mit seinem Wurfbruder und den Eltern zusammen, bevor er nach Köln kam. Er hat sich erstaunlich schnell und gut hier eingelebt und kommt auf Zuruf der Pfleger verlässlich von der Außenanlage in seinen Stall. Momentan hat er noch großen Respekt vor seiner Mitbewohnerin, der 12-jährigen Tigerkatze „Hanya“.

Vierfacher Elefantennachwuchs kündigt sich an

Köln, 12. Januar 2017. Besucher des Kölner Zoos können 2017 gleich mehrfach ihr „graues Wunder“ erleben. Vier Kühe der Elefantenherde erwarten im Laufe des Jahres Jungtiere. „Dass sich so viel Nachwuchs auf einmal ankündigt, ist eine tolle Bestätigung für unser Haltungskonzept“, erklärt Zoodirektor Prof. Theo B. Pagel. „Dank der Größe des 2004 komplett neu gebauten Elefantenparks können die Tiere bei uns in ihrem natürlichen Herden- und Sozialverband leben.

Neue Bonobos angekommen!

Unsere Bonobo-Gruppe im Urwaldhaus hat seit dem 1. Dezember Zuwachs aus Berlin. Die vier Tiere, ein erwachsenes Weibchen mit ihren beiden Jungtieren sowie ein Zuchtmann, haben sich gut eingelebt und harmonieren auch mit unseren Bonobos Binti und ihren Töchtern. Zuchtweibchen Bonnie und ihr Sohn Kindu waren zuvor in den Zoo Apenhaul, Niederlande, abgegeben worden.

Dr. Langer ist die neue Tierärztin

Gleich zwei Neuzugänge hat der Kölner Zoo heute vorgestellt. Dr. Sandra Langer ist die neue Zootierärztin. Sie leitet seit 1. November den veterinärmedizinischen Bereich im Kölner Zoo. Zudem wurde Kälbchen „Annabelle“ präsentiert.
Das Schwarzbunte Niederungsrind kam diese Woche Dienstag zur Welt. Mutter „Anne“ stammt aus Ostfriesland.

Netzgiraffenkuh "Sala" geboren

Buchstäblich große Freude herrscht im Kölner Zoo über die Geburt einer kleinen Netzgiraffe: Sie kam am 27. November 2016 zur Welt. Mutter „Koobi“ kümmert sich hervorragend um die Kleine. Die Kuh ist von den Tierpflegern auf den Namen „Sala“ getauft worden. Es ist das siebte Jungtier von Mutter „Koobi“, die selbst vor 13 Jahren im Kölner Zoo geboren wurde. Der 15-jährige Vater „Maru“ stammt aus dem Zoo in Kopenhagen.

Ihr Kinderlein, kommet

Der Kölner Zoo macht das perfekte Weihnachtsgeschenk: Kinder bis 12 Jahre können an Heiligabend (Öffnungszeit 9 bis 14 Uhr) in Begleitung eines Erwachsenen gratis in den Zoo.

Hollywood-Star "Dorie" live im Aquarium zu bewundern

Palettendoktorfische gehören gerade zu den Stars im Kino. "Dorie" aus dem gleichnamigen Film ist nihct nur im Kino, sondern auch im Korallenriffbecken des Aquariums im Kölner Zoo zu bewundern.

Umweltausstellung in Vietnam eröffnet

In der Melinh-Station im Norden Vietnams, die im Rahmen des Artenschutzengagements des Kölner Zoos schon seit einigen Jahren unterstützt wird.

Großer Ferkelwurf auf dem Clemenshof

Drei, drei, drei – große Schweinerei: Wer dieses Sprichwort nicht kennt, sollte in nächster Zeit einen Besuch auf dem Clemenshof im Kölner Zoo ins Auge fassen. Dort lernen die Besucher, dass Schweine exakt drei Monate, drei Wochen und drei Tage benötigen, bis sie ihre Ferkel zur Welt bringen.

Der Zoo(ch) kütt: KVB und Kölner Zoo präsentieren neue Zoobahn

Am Freitag, 18.11. wurde eine neue KVB-Bahn mit bunten Tiermotiven aus dem Kölner Zoo eingeweiht. Die Bahn wird auf den LInien 1, 7, 9, 12 und 15 eingesetzt.

Seltener Nachwuchs bei den Seenadeln

Pünktlich zur Langen Nacht am 19.11. ist im Aquarium des Kölner Zoos erstmals die Nachzucht der seltrenen Sulu-Seenadeln gelungen. Diese sind sinst auf dem gleichnamigen philippinischen Archipel beheimatet. Wie bei allen Seenadeln hat das Männchen nach auwändiger Balz die Eier vom Weibchen übernommen und ausgebrütet.

Kölner Zoo, NABU und Stadt Köln engagieren sich für Erhalt des Spatzes

Früher pfiff er die Neuigkeiten von allen Kölner Dächern heute ist er im Stadtbild rar geworden. Der Spatz  ist durch fehlende Lebensräume in seinem Bestand bedroht. Der Kölner Zoo engagiert sich für seinen Erhalt.

Nachwuchs bei den Erdmännchen

Wuselige Neubewohner im Kölner Zoo: Erdmännchen-Weibchen „Marie“ hat am 16. September drei Jungtiere geboren. Zur Welt brachte sie diese in einer selbstgegrabenen Höhle. Die 5-jährige „Marie“ hat zum letzten Mal vor fünf Monaten geworfen.

Königsgeier in der Tropenhaus-Voliere

Der Zoo hatte das Glück ein Paar Königsgeier mit Jungtier übernehmen zu können. Die auffällig gefärbten ursprünglich in Südamerika verbreiteten Vögel kamen aus dem Zoo Arnhem nach Köln.

Kleiner Poitou-Esel im Kölner Zoo geboren

"Jacques" ist der Name des kleinen Poitou-Esels, der seit einer Woche auf dem Clemenshof herumspringt und die Besucher verzückt. Seine fransige Ponyfrisur und das zottelige Fell sind noch deutlich dunkler als das seiner Eltern.

Nachwuchs bei den Netzgiraffen: "ZAWADI" ist da

Buchstäblich große Freude im Kölner Zoo über die Geburt einer kleinen Giraffe: Sie kam am 24. August 2016 zur Welt. Mutter „Nyiri“ ist sehr erfahren. Sie kümmert sich hervorragend um die Kleine. Die Kuh ist von den Tierpflegern auf den Namen „Zawadi“ getauft worden.

Die schnellsten Brüder von Köln

Seit diesem Frühjahr leben zwei neue Geparden, „Duma“ und „Kito“, im Kölner Zoo. Das zweijährige Brüderpaar kam aus dem Zoo Wien an den Rhein. Nach intensiver Erkundung ist den beiden Raubkatzen die Anlage mittlerweile bestens vertraut. Das Porsche Zentrum Köln übernimmt eine Gepardenpatenschaft.

"Lakota" ist da

Seit dieser Woche Dienstag gibt es Zuwachs bei den Bisons im Kölner Zoo. Die dreijährige Kuh „Lakota“ vergrößert die Gruppe auf nun 4 Tiere. Sie stammt aus dem Serengeti-Park Hodenhagen. Zu ihren neuen Gruppenmitgliedern, die alle aus der Kölner Zucht stammen, nahm „Lakota“ sofort Kontakt auf.

Zwei Fohlen bei den Przewalskipferden

Gleich zwei Stutfohlen wurden im August bei den Przewalskipferden geboren. Anfang August brachte unsere Stute "Luca" das Stutfohlen "Luna" zur Welt, Ende August wurde von "Lara" ebenfalls ein Stutfohlen geboren. Dies ist umso erfreulicher, als der Kölner Zoo sich auch für den Erhalt dieser Art in der Wildbahn einsetzt, wo sie heute nur dank der Zuchtbemühungen von Zoos existieren.

Nachwuchs bei den Asiatischen Wildeseln

Direkt am Haupteingang ist der Nachwuchs unserer Onagerherde zu bewundern. Am 13. Juni kam Stutfohlen "Sina" zur Welt, am 22. Juni folgte Hengstfohlen "Lodric". Die Gruppe dieser asiatischen Wildeselart besteht mittlerweile aus zwölf Tieren: fünf Stuten und deren Nachwuchs der letzten beiden Jahre.

Bucharahirschkälber

Nachwuchs bei den Bucharahirschen: Am 12. Juni kam ein weibliches, am 19. Juni ein männliches Kalb zur Welt. Die Mütter der Kälber sind 10 und 9 Jahre alt. Beide wurden im Kölner Zoo geboren. Sie kümmern sich sehr gut um die Kleinen. Der Vater der beiden Jungtiere stammt aus dem Chomutov Zoo, Tschechische Republik, und ist nun vier Jahre alt. Er wurde letztes Jahr zum ersten Mal Vater bei uns.

Badespaß zum Ferienende

Quirliges Gewusel im Otter-Gehege des Kölner Zoos: Die vierjährige „Anna“ brachte Ende April nach rund 60 Tagen Tragzeit drei männliche Jungtiere zur Welt. Anfangs noch völlig blind und unselbstständig, erkunden die drei jungen Herren nun nach und nach neugierig ihre Anlage. Vater „Ludo“, der bereits in „erster Ehe“ Nachwuchs hatte und deshalb ein erfahrener Vater ist, hat immer ein wachsames Auge auf die badewütige Combo.

Seelöwendame "Astrid" sieht im Finale CR7 vorne

Seelöwendame "Astrid" tippt im Finale der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich auf Portugal. Von den zwei Bällen, die ihr ins Becken geschmissen wurden, balancierte "Astrid" den mit den portugiesischen Farben zu Tierpfleger Jens Krause.

Steinerner Elefant am Eingang zum Elefantenpark

Dass es in und um den Kölner Elefantenpark ruhig etwas größer zugehen darf, ist allseits bekannt. Die Superlative sind zahlreich: Mit rund 20.000 Quadratmetern Fläche ist die Anlage der Kölner Dickhäuterherde die großzügigste nördlich der Alpen. Der hier lebende Bulle „Bindu“ misst 3,15 Meter Schulterhöhe. Damit ist er der zweithöchste Europas.

Doppelte Freude für Theo Pagel

Theo Pagel, Direktor des Kölner Zoos, feierte am 1. Juli sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Am 1. Juli 1991 begann er seine Karriere als Kurator unter Prof. Dr. Gunther Nogge, dem vormaligen Zoodirektor. Seither arbeitet Pagel erfolgreich für die AG Zoologischer Garten Köln – die vergangenen neun Jahre als Vorstandsvorsitzender und -sprecher.

Moschusochse geboren

„Lennja“, so heißt das neue weibliche Moschusochsen-Jungtier im Kölner Zoo. Es wurde am 21. Mai geboren. „Lennja“ ist das sechste Kalb von Mutter „Lily“, die 2006 aus dem Krefelder Zoo nach Köln gekommen ist und bereits zwölf Jahre alt ist. Vater des Jungtieres ist der fünfjährige „Rocco“. Er kam vor zwei Jahren als Zuchtbulle nach Köln. „Rocco“ stammt aus dem Skanes Djurpark in Südschweden.

KVB unterstützt Wechselkrötenprojekt

KVB-Vorstand Hofmann hat Zoodirektor Theo Pagel einen Scheck über 500 Euro zum Schutz der Wechselkröten im Kölner Raum übergeben. Damit unterstreicht er das Engagament der KVB im Klimaschutz. Zoo und NABU untersuchen derzeit die Ursachen für den starken Rückgang der schön gefärbten Kröte in den letzten Jahren. Hier spielt u.U. auch die Klimaerwärmung eine Rolle.

Sitatunga geboren

Nachwuchs im Kölner Zoo: Am 7. Juni 2016 hat sich die Herde der Sitatunga-Antilopen um das Männchen „Togo“ vergrößert. „Togo“ ist das zweite Kalb der dreijährigen „Suri“, die im Dezember 2014 aus der Zoom-Erlebniswelt Gelsenkirchen nach Köln gekommen ist.

EM-Orakel "Astrid"

Gott sei Dank – „Astrid“, das EM-Orakel des Kölner Zoos, bleibt sich treu. Auch bei ihrer dritten Vorhersage tippte die Kalifornische Seelöwin auf eine Niederlage der deutschen Fußballnationalmannschaft. Fans der DFB-Elf müssen sich vor dem morgigen Spiel allerdings keine Sorgen machen. „Astrids“ Prognose ist ein gutes Omen. Denn bislang lag sie mit ihren Tipps noch jedes Mal daneben.

Kölner Zoo gewinnt Fußball-Europameisterschaft

Das Fuballteam des Kölner Zoos hat bereits das geschafft, was sich die Nationalmannschaft noch erhofft: Am letzten Wochenende holten sie die Europameisterschaft der europäischen Zoos in Gelsenkirchen.

Nachwuchs bei den Schwarzfersen-Antilopen

Am 28. Mai 2016 im Kölner Zoo geboren und somit weniger als eine Woche alt ist unser jüngstes Kitz der attraktiven Schwarzfersenantilopen, auch Impalas genannt. Weitere Jungtiere werden erwartet.

Kölner Zoo kleidet Wildhüter ein

Die Naturschutzorganisation Bonobo Alive e.V. wird seit Jahren vom Kölner Zoo unterstützt – unter anderem mit Dienstkleidung der Kölner Zoo Mitarbeiter. Mit dieser Ausrüstung sind sie bestens für die Patrouillen zum Kampf gegen Wilderei ausgestattet. Zudem avanciert die Kleidung zum Statussymbol unter den Männern des Dorfes und bietet somit einen zusätzlichen Anreiz beim Naturschutz mitzumachen.

Frösche und ihre Freunde

Das neue digitale und interaktive Infomodul im Aquarium erzählt filmisch die Geschichten von Entdeckung und Erforschung bedrohter Amphibienarten und macht sie für die Besucher in direkter Nachbarschaft zu einigen der Hauptdarsteller – Krokodilschwanzechse, Moosfrosch und Vietnammolch- erlebbar.

Zehn neue Kubaflamingos im Kölner Zoo

Zehn neue Kubaflamingos tummeln sich seit einigen Tagen auf der Teichanlage im Kölner Zoo. Acht weibliche und zwei männliche Jungvögel sind aus einer Haltung aus Norddeutschland in den Zoo gekommen um hier das Geschlechterverhältnis "aufzubessern".

Brillenkauz im Köner Zoo geschlüpft

Mitte März ist im Kölner Zoo ein kleiner Brillenkauz geschlüpft. Die jetzt bereits ungefähr handballgroße Eule wird im Eulenkloster als Handaufzucht großgezogen. Die Eltern des Jungkauzes stammen aus dem Zoo Antwerpen.Sie sind vier Jahre alt und es ist ihr erster erfolgreicher Schlupf.

Kölner Zoo ist "Ökoprofit-Betrieb 2016"

Der Kölner Zoo zählt zu den 13 Unternehmen und Institutionen, die im Rahmen der aktuellen "Ökoprofit"-Zertifizierungsrunde von der Stadt Köln ausgezeichnet wurden. Landesumweltminister Johannes Remmel und Bürgermeister Andreas Wolter übergaben den 13 Absolventen das Zertifikat.

Dicke Freude: Elefantenjungtier geboren

In der Nacht zum 16. März hat Elefantenkuh Shu Thu Zar ein gesundes Elefantenbaby auf der Außenanlage des Elefantenparks zur Welt gebracht. Als die Pfleger am Morgen in den Elefantenpark kamen, wurden sie von dem Neuankömmling überrascht.  Er hat den Namen "La Min Kyaw" bekommen, was soviel heißt wie "berühmter König". Das Elefantenhaus ist trotz der Geburt durchgehend geöffnet.

Neuer Löwenkater im Kölner Zoo

Seit Anfang März hat der Asiatische Löwe „Tejas“ im Kölner Zoo sein neues Zuhause. Zookurator Dr. Alexander Sliwa und Reviertierpfleger Mike Herchenbach holten den eindrucksvollen Löwenmann persönlich aus dem Zoo im französischen Besançon ab. In den vergangenen Tagen inspizierte er selbstbewusst seinen neuen Lebensraum und nimmt jetzt auch die große Außenanlage lautstark und mit Urinmarken in Besitz.

Social Media

Facebook  Pinterest Youtube

Newsletter

Zoo App

de badge web generic

apple appstore logo

 

Starke Partner

VDZ Logo EAZALogo WAZA LOGO IUCN Logo