Schweine, Schlangen und eine Weltneuheit

Die Reise geht weiter. Sie führt über eine illuminierte Zebraherde und animierte Pinguinfiguren zum Asiatischen Elefantenpark. Das Ensemble der dortigen Leuchtdickhäuter ist der nördlichste Punkt des sich quer über das Zoogelände erstreckenden China Light-Festivals. Folgende Highlights sind der phantasievoll beleuchtete Sonne-, Mond-und Sterne-Pfad und kunstvoll ausgearbeitete Vogel- und Eulenfiguren.

Besonders beeindruckend sind die übergroßen Pfauen mit ihren riesigen Leuchträdern. Schwein oder Schlange? Auf dem benachbarten Parcours mit den chinesischen Tierkreiszeichen lässt sich spielend leicht herausfinden, welches Tier im eigenen Geburtsjahr an der Reihe war. So kann jeder selbst überprüfen, ob die ihm zugeordneten Wesenszüge der Wahrheit entsprechen. Das ist ein großer Spaß für die ganze Familie.

Dass die Chinesen 2017 das „Jahr des Hahns“ feiern, symbolisiert ein großer Leuchtgockel mit imposantem Kamm. Gemächlich in Richtung des Zoorestaurants schlendernd, sind die illuminierten Nashörner, die fünf Meter hohe Giraffengruppe und die im Mondschein auf der Lauer liegenden Leoparden wunderschöne Hingucker. Auch an Sportfreunde haben die Festival-Planer gedacht.

Vor dem kleinen Geißbockheim wacht eine Weltneuheit: die zweieinhalb Meter große Nachbildung der wichtigsten Ziege der Welt als Sonderanfertigung eigens für den Kölner Zoo. Nicht nur FC-Fans werden hier Erleuchtung finden.