Der Südpudu ist kaum größer als ein Pinscher und damit der kleinste Hirsch der Welt. Er lebt in den feuchten Andenwäldern Chiles bis auf eine Höhe von 1.500 Metern. Mit seinem gedrungenen Körperbau und der rostbrauen Färbung ist der kleine Hirsch gut an das Leben im dichten Unterholz angepasst. Das Stangengeweih wird nur fünf bis zehn Zentimeter lang. Die auffällige Voraugendrüse dient zum Markieren und wird bei Erregung weit geöffnet.

Die Jungtiere sind Ablieger und tragen in den ersten Monaten ein weiß geflecktes Tarnkleid. Die scheuen Waldbewohner haben weniger ihre natürlichen Feinde zu fürchten - Puma, Andenfuchs, Bussard - als vielmehr verwilderte Hunde. Aber auch vom Menschen eingeführtes Jagdwild Rot- oder Dammhirsch konkurrieren mit dem kleinen Neuwelthirsch um Nahrung und übertragen zudem Parasiten.

Pudu pudu | Southern Pudu

Systematik: Paarhufer, Trughirsche

Widerristhöhe: 30 - 35 cm

Körpergewicht: 7 - 10 kg

Tragzeit: 8 Monate

Höchstalter: 12 Jahre

Lebensraum: Bergwälder

Verbreitung: Chile

Bestand im Freiland: vom Aussterben bedroht

Bestand in europäischen Zoos: ca. 100

Nahrung: Gräser, Kräuter, Laub