Das Verbreitungsgebiet des Gelbbrustkapuziners erstreckte sich ursprünglich über große Teile des brasilianischen Bundesstaates Bahia. Viehzucht und Holzwirtschaft haben den Wald so demenziert, dass der Gelbbrustkapuziner nur noch im Süden Bahias anzutreffen ist. Der Gelbbrustkapuziner gehört heute zu den 25 bedrohtesten Primatenarten der Welt.

Kapuzineraffen gelten als ausgesprochen intelligent. Sie benutzen auch im Freiland vielfältige Werkzeuge. So werden Nüsse oder Früchte mit Steinen geknackt oder mit Stöcken nach Insekten gestochert. Beim Bearbeiten der Nahrung halten sich die Kapuziner oft mit ihrem Rollschwanz fest und haben dadurch beide Hände frei.

Cebus xanthosternos | Yellow-breasted Capuchin

Systematik: Primaten, Kapuziner

Tragzeit: ca. 5 Monate

Körpergewicht: 1,5 - 4,5 kg

Lebensraum: Wald

Verbreitung: Brasilien (Süd-Bahia)

Bestand im Freiland: wenige Hundert

Bestand in europäischen Zoos: ca. 50

Nahrung: Früchte, Insekten, kleine Wirbeltiere