Tamarine gehören zu den Krallenaffen. Diese winzigen Primaten leben in den Baumkronen des südamerikanischen Regenwaldes. Dort leben sie in Familiengruppen bis zu einem Dutzend Tieren, die sich aus den Elterntieren und ihrem Nachwuchs aus verschiedenen Generationen zusammensetzen. Die Geschwister beteiligen sich an der Aufzucht der Jungen, indem sie sie auf dem Rücken herumtragen, die Mutter übernimmt den Nachwuchs nur zum Säugen.

Tamarine zeichnen sich dadurch aus, dass die unteren Eckzähne deutlich länger sind als die Schneidezähne. Mit diesen fügen sie ihren Beutetieren – Insekten, kleinen Reptilien und nestjungen Vögeln – einen tödlichen Biss in den Schädel zu. Sie ergänzen ihre Nahrung mit Früchten und Blüten und nehmen auch gerne Baumsäfte auf, allerdings legen sie keine eigenen Zapflöcher an.

Sanguinus labiatus | White-lipped Tamarin

Systematik: Primaten, Neuweltaffen, Krallenaffen

Körpergröße incl. Schwanz: ca. 50 cm

Körpergewicht: ca. 500 g

Tragzeit: 140 - 145 Tage

Wurfgröße: 1 - 2

Verbreitung: Amazonas - Gebiet

Lebensraum: Regenwälder, auch Sekundärwälder

Nahrung: Früchte, Knospen, Insekten, Baumsäfte

Bestand in europäischen Zoos: ca. 100

Bestand im Freiland: vom Aussterben bedroht