Riesengreiffrösche können den ersten Finger und die erste Zehe den jeweils anderen Gliedmaßen gegenüberstellen. Dies ermöglicht ihm das umgreifen der Äste, weshalb Riesengreiffrösche gute Kletterer sind. Die Beute wird nicht, froschtypisch mit der Schleuderzunge gefangen, sondern sie schnappen mit der Schnauze nach ihrer Beute.

Riesengreiffrösche sind nachtaktiv. Tagsüber sind sie, als Schutz vor Austrocknung, mit einer wachsartigen Schicht überzogen. Die Arme und Beine sind anzogen, zum einen als Schutz vor Austrocknung und zum anderen zum Verdecken der farblich oft auffälligen Flanken.

Phyllomedusa bicolor | giant leaf frog)Verbreitung: Südamerika

Lebensraum: Regenwald

Systematik: Laubfrosch

Körpergröße: bis zu 15 cm

Nahrung: Insekten, Spinnen, kleine Wirbeltiere