Jemenchamäleons sind mit die größten Chamäleons ihrer Art. Besonders auffällig ist ihr Nackenkamm, der bei den Männchen riesig ist. Bis zu acht cm wird er bei einem Männchen groß. Man nennt diesen Nackenkamm Paritalkamm. An den Fersen und Hinterbeinen bilden sich charakteristische Fersensporne, die bei den Männchen schon als Jungtier in Form einer Beule zu erkennen ist.

Die Färbung der Chamäleons dienen nicht zur Tarnung sondern zeigt viel mehr die Stimmung. Jemenchamäleons kommunizieren auch so mit ihren Artgenossen.

Männliche Tiere sind klassische Einzelgänger und sollte ihnen jemand in die Quere kommen verteidigen sie ihr Revier. Eine typische Drohgebärde, sie flachen ihren Körper ab und blähen ihren Kehlsack auf, nicken mit offenem Maul und rollen den Schwanz ein, während sie zischende Laute von sich geben.

Chamaeleo calyptratus | Veiled Chamaeleon

Systematik: Reptilien, Chamäleons

Körpergröße: bis etwa 35 cm

Körpergewicht: 250 - 300 g

Höchstalter: 3 Jahre (Natur) , im Terrarium bis ca. 7 Jahre

Lebensraum: feuchtes Küsten-Buschland bis ins trockenere Hochland

Verbreitung: Jemen, Saudi-Arabien

Nahrung: Insekten, Spinnen, kleine Wirbeltiere