Giraffen sind mit einer Körpergröße bis zu knapp 6 m die größten Landsäugetiere und haben sich eine einzigartige ökologische Nische erobert. Sie fressen in Höhen, wo außer ein auf den Hinterbeinen stehender Elefant kein anderes Tier fressen kann. Ihre Hauptnahrungsquelle sind Schirmakazien, die ihre Blätter in einer schirmartigen Krone tragen. 

Giraffen sind Wiederkäuer mit einem mehrkämmerigen Magen. Der Vormagen, bestehend aus Pansen und Netzmagen bildet eine große Gärkammer mit einer Vielzahl Bakterien, die in der Lage sind, die ansonsten unverdauliche Zellulose der Blätter aufzuspalten.

(Giraffa camelopardalis reticulata | Reticulated Giraffe)

Systematik: Paarhufer, Giraffen

Tragzeit: 14-15 Monate

Höchstalter: 25 Jahre

Körpergewicht: ca 500 kg (w) - ca 1000 kg (m)

Lebensraum: Savanne

Bestand im Freiland: ca 36.000, abnehmend

Bestand in europäischen Zoos: ca 90

Nahrung: Blätter, Knospen, Triebe, Gräser