Der Graue Kronenkranich bevorzugt Gebiete in der Nähe von Seen oder großen Flüssen. Hier finden sich die Vögel oft in großen Scharen zusammen. Für die Aufzucht des Nachwuchses suchen die einzelnen Brutpaare jedoch eher die Einsamkeit.

Die Balz der Kraniche ist sehr charakteristisch. Ein Merkmal ist der Duettruf, bei welchem ein Partner mit trompetenartigen Rufen beginnt und der andere schließlich einfällt. Ein anderes Merkmal ist der von Nickbewegungen eingeleitete Kranichtanz mit Flattersprüngen, Flügelschlagen und Verbeugungen. Das Tanzen tritt allerdings auch außerhalb der Balz auf.

Der Kronenkranich wird von manchen afrikanischen Stämmen als heiliger "Königsvogel" verehrt. Das schützt ihn aber nicht immer vor Nestplünderung und Wilderei. Auch die verstärkte landwirtschaftliche Nutzung der Feuchtgebiete und der Einsatz von Pestiziden machen dem Kranich zu schaffen.

(Balearica regulorum gibbericeps | Grey Crowned Crane)

Systematik: Kraniche

Brutdauer: 28-31 Tage

Gelegegröße: 1-4 Eier

Körpergröße: 100-110 cm

Körpergewicht: 3-4 kg

Flügelspannweite: 180-200 cm

Verbreitung: südöstliches Afrika

Lebensraum: Feuchtgebiete, offenes Grasland, Savanne

Bestand in freier Wildbahn: 50.000 - 65.000; rückläufig

Nahrung: Fruchtstände, Gräser, Insekten, Würmer, Krebse, kleine Wirbeltiere