Die Köhlerschildkröte gehört zu der Familie der Landschildkröten. Sie bewohnt sowohl offene Bereiche des Regenwaldes, als auch trockenes Flachland mit Grasbewuchs und angrenzendem Waldgebiet. Hauptsächlich ernährt sich die Köhlerschildkröte von Pflanzen, gelegentlich aber auch von tierischer Kost.

Bei einsetzen der Regenzeit beginnt die Balzphase. Die Balz erfolgt nach Ritual. Bei dem Ritual läuft das Männchen um das Weibchen herum und beißt ihr immer wieder in die Beine und riecht oft an ihrem Hinterteil. Nach der Paarung gräbt das Weibchen eine Nistgrube, in welche 6-10 Eier gelegt werden.

Köhlerschildkröten gelten als gefährdet. Wegen der Zerstörung des Lebensraumes sind in Südamerika alle Landschildkröten geschützt.

(Chelonoidis carbonaria| Red-footed tortoise)

Systematik: Landschildkröten

Brutdauer: 62 -74 Tage

Gelegegröße: 31-60 Eier

Körpergröße: bis 50 cm

Körpergewicht: bis20 kg

Verbreitung: tropisches Südamerika

Lebensraum: tropische, subtropische Zonen

Nahrung: Gras, Blätter, Früchte, Wirbellose, Amphibien