Das Auerhuhn ist der größte Hühnervogel Europas. Männchen und Weibchen unterscheiden sich deutlich. Der sehr viel größere und kräftigere Hahn ist dunkel befiedert und führt zur Balz typische Rituale mit aufgefächertem Schwanz und charakteristischen Gesängen auf.

In Mitteleuropa gibt es das Auerhuhn nur noch in verstreuten Restpopulationen, in Deutschland existiert nur noch eine winzige Population in Thüringen. Das Auerhuhn ist früher stark bejagt worden und dadurch stark im Bestand zurückgegangen. Da es hohe Ansprüche an Lebensraum und Nahrungsgrundlagen stellt, sind Schutzmaßnahmen heute schwierig. Als Nahrungsspezialist ist es im Sommer auf Heidelbeervegetation angewiesen, im Winter ernährt es sich von Nadeln und Knospen. Die Küken brauchen Insekten zum Gedeihen.

(Tetrao urogallus | Western capercaillie)

Systematik: Fasanenartige

Brutdauer: 26-28 Tage

Gelegegröße: 5-12 Eier

Körpergewicht: 4-5 kg (Männchen) ; 2,5 kg (Weibchen)

Körpergröße: bis 1 m (Männchen) ; bis 60 cm (Weibchen)

Verbreitung: Europa, Nordasien

Lebensraum: Wälder

Nahrung: Beeren, Knospen, Blätter, Insekten