Der größte der afrikanischen Störche verdankt seinen Namen einem gelben Hautlappen, der wie ein Sattel den oberen Teil des Schnabels bedeckt. Oft hängen unterhalb noch zwei tropfenförmige gelbe Hautlappen wie "Steigbügel". Der Sattelstorch ist vor allem in der Brutzeit territorial, das heißt er duldet keine weiteren Artgenossen in seinem Brutgebiet. Das Männchen hat eine rote Iris, während die Iris des Weibchens weiß gefärbt ist.

Sattelstörche nisten in Baumkronen und nutzen oft die Nester anderer Großvögel. Die Nester können bis zu zwei Meter Durchmesser und eine Wanddicke von 50 cm aufweisen. Die Jungvögel werden erst nach ca. 100 Tagen flügge. Im Nest werden sie von den Elternvögeln nicht nur mit Nahrung, sondern auch mit Wasser versorgt, teilweise mit einem bis zwei Liter pro Mahlzeit.

(Ephippiorhynchus senegalensis | Saddlebill Stork)

Systematik: Vögel, Störche

Körpergröße: 135-150 cm

Gelegegröße: 1-5, meist 2-3 Eier

Brutdauer: ca. 30-35 Tage

Lebensraum: offene, halbtrockene Landschaften mit Wasserflächen

Verbreitung: tropisches Afrika

Nahrung: Fische, Frösche, Reptilien, Krebse, Muscheln