Schneeleoparden zählten lange Zeit zu besonders empfindlichen Zootieren. Die ströranfälligen Bewohner der Hochgebirge waren nur schwer zu akklimatisieren. Verluste bei Eingewöhnung wurden immer wieder durch Frischimporte vor allem aus einem sowjetischen Zookombinat im heutigen Kirgistan ersetzt. Heute läuft die Zucht von Schneeleoparden in Zoos so gut, dass sie auf Wildfänge verzichten können.

Das Internationale Zuchtbuch zählte am Ende des Jahres 2000 einen Bestand von 600 Tieren, von denen über 98% bereits in Zoologischen Gärten zur Welt kamen. Seit 1999 trägt auch der Zoo Köln mit seinen Zuchterfolgen zur Bestandssicherung des Schneeleoparden bei. Wenn die Verfolgung der wild lebenden Großkatzen weiter geht wie bisher, dann wird die Zahl der Schneeleoparden in Menschenobhut schon in wenigen Jahren die der Tiere im Freiland übertreffen.

(Uncia uncia | Snow Leopard)

Systematik: Raubtiere, Katzen

Tragzeit: 3 Monate

Höchstalter: 18 Jahre

Körperlänge: 100 - 130 cm

Schwanzlänge: 80 - 100 cm

Lebensraum: Hochgebirge (3.000 - 6.000 m)

Bestand im Freiland: ca. 1.500 - 3.000

Bestand in europäischen Zoos: ca. 220

Nahrung: Säugetiere (Wildschafe, Hasen)