Elefantentag im Kölner Zoo am 25. März

Dass dicke Familienbande tierisch viel Spaß bringen kann, beweist die Elefantenherde im Kölner Zoo am kommenden Sonntag, 25. März, einmal mehr. Am Elefantentag stehen die Dickhäuter eindeutig im Mittelpunkt – bei zahlreichen Info-Veranstaltungen, die Groß und Klein auf Entdeckungsreise mit in die faszinierende Welt der gutmütigen Riesen nimmt.

Programm-Highlights sind die stündlichen Führungen durch den Elefantenpark – Start am Eingang des Elefantenparks – und die Elefanten-Matinee, die ab 11 Uhr vom Giraffen- und Antilopenhaus direkt zu den Dickhäutern führt. Die Matinee startet am Haupteingang. Um 11.30 und 14.30 Uhr können kleine und große Elefantenforscher die Tierpflegersprechstunde nutzen, um auf alle Fragen rund um die grauen Riesen die richtige Antwort zu erhalten. Bastelstation, Schminkstand und Infostände zu Biologie, Sozialleben und der Haltung von Elefanten runden den Aktionstag ab.

Im Kölner Zoo leben aktuell 16 Elefanten. "Stars" sind die im vergangenen Jahr geborenen Jungtiere "Jung Bul Kne", "Moma" und "Kitai". Ihr Zuhause ist der 2004 eröffnete Elefantenpark, der der größte nördlich der Alpen ist. Auf 20.000 Quadratmetern werden die Tiere artgerecht gehalten. Bei der Erziehung setzen die Pfleger das sogenannte Target-Training ein. Wichtigstes Werkzeug ist das Target, ein einfacher Bambusstab, der letztendlich den Arm des Pflegers verlängert. Durch positive Verstärkung – ein Pfiff und Belohnung durch Futter – werden die Tiere dazu gebracht, bestimmte Körperteile auf das Target auszurichten, zum Beispiel den Kopf, die Fußsohle, das Ohr oder das Hinterteil. Auf diese Weise können die Pfleger – geschützt durch Gittertüren – zum Beispiel die aufwendige Fußpflege durchführen.